Gedenkstätte Schumann Düsseldorf
Klavier in der Gedenkstätte
Düsseldorf, Bilker Straße 15.


Halbjahresprogramm 2/2017 Robert Schumann Gesellschaft





 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Peter Härtling

"Unterwegs mit Schuman




Buch Clara Schumann

Irmgard Knechtges-Obrecht: Buch, Hardcover



Aribert Reimann

10-Euro-Gedenkmünze














Text drucken

Aktuelles





Samstag, 17. November 2018, 15.00 Uhr

Heinrich-Heine-Institut, Bilker Str. 12-14

SAMSTAGS UM 3 BEI KAFFEE, TEE UND GEBÄCK

Lieder ohne Worte - Worte ohne Lieder "Töne sind höhere Worte"

Irmgard Knechtges-Obrecht (Moderation)

Jan-Christoph Hausschild (Moderation und Rezitation)

Thomas Palm (Klavier)

In Verbindung mit dem Heinrich-Heine-Institut der Stadt Düsseldorf im Rahmen der Kooperation "Heine@Schumann"

Wir bewegen uns auf den Spuren von Künstlerpersönlichkeiten, die eng mit Düsseldorf verbunden sind, die das Kulturleben der Stadt auf unterschiedlichste Weise bereichert haben: Heinrich Heine, der Sohn der Stadt, 1797 hier geboren; Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann als Städtische Musikdirektoren in Düsseldorf im 19. Jahrhundert; Clara Schumann, die als weltberühmte Pianistin in Düsseldorf und Umgebung triumphale Erfolge feierte. „Worte sind Töne“ oder „Töne sind höhere Worte“, wie Robert Schumann es einmal ausdrückte. Worte und Töne werden uns den Nachmittag verzaubern.

Eintritt: € 10,-/Mitglieder € 8,-

Reservierungen
Tel.: 0211 - 899-5571

heineinstitut@duesseldorf.de



Mittwoch, 5. Dezember 2018, 17.00 Uhr

im Hotel Breidenbacher Hof, Körner-Salon, Königsallee 11

Nikolaus-Salon im Breidenbacher Hof

»Schumann als Musikdirektor in Düsseldorf oder das Desaster in der Maxkirche«

Ein Dirigent mit eigenwilligen Methoden, wenig gesprächig, schweigsam und das Gegenteil eines Salonlöwen, dazu protestantischer Konfession und an ernsthaftem Musizieren interessiert: Das war Robert Schumann, Musikdirektor in Düsseldorf von 1850 bis 1854.

Rheinländisch-fröhlich, heiter und überaus gesellig, dazu streng katholisch und die Musik nur als Zeitvertreib betrachtend: So waren die Musiker im Düsseldorfer Chor und Orchester.

Konnte daraus eine gelungene Verbindung werden?

Eintritt: € 18,-/Mitglieder € 15,-
(Verzehr wird vor Ort individuell vom Hotel abgerechnet)

Reservierungen
Tel.: 0211 - 13 32 40

info@schumann-gesellschaft.de


"Spaziergänge auf den Spuren Clara und Robert Schumanns"
durch die Düsseldorfer Altstadt

oder

"Schumanns historisch und kulinarisch"

Spaziergang auf den Spuren Clara und Robert Schumanns mit anschließendem Menü aus Claras Kochbuch im Restaurant ‚Destille‘ mit Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht


können in unserer Geschäftsstelle bei
Herrn Dr. Labussek gebucht werden.

Termine auf Anfrage 



Sonderführungen für Gruppen können ebenfalls mit der Geschäftsstelle vereinbart werden.

Der Eintritt ist nach Teilnehmerzahl gestaffelt, Mindestbeitrag 5,00 €
Anmeldung über:
Tel.: 0211 13 32 40 (auch Anrufbeantworter)
Fax: 0211 13 65 573
info@schumann-gesellschaft.de



Reisen mit Robert Schumann?

„Unterwegs mit Schumann. Ein Reisebegleiter für Musikfreunde“.
Für das Schumann-Netzwerk hrsg. u. bearb. von Ingrid Bodsch u. Sigrid Lange. Mit Beiträgen von Ute Bär, Ingrid Bodsch, Petra Dießner, Irmgard Knechtges-Obrecht, Sigrid Lange, Klaralinda Ma-Kircher, Gerd Nauhaus, Julia M. Nauhaus u. Wolfgang Seibold, Bonn 2009 (2010), 276 Seiten, 19,50 €, ISBN: 978-3-931878-27-6

In der Geschäftsstelle der RSG (siehe „Kontakt" ) zu erhalten.



Im Februar 2017 erschien das neue Heft (Nr. 39) unserer Zeitschrift Correspondenz.



Irmgard Knechtges-Obrecht: Clara Schumann. Ein Leben für die Musik.

Buch, Hardcover mit Schutzumschlag
20 Illustrationen, schwarz-weiß
wbg Theiss

ISBN 978-3-8062-3850-1
Erscheinungstermin 13.05.2019

https://www.wbg-wissenverbindet.de/14857/clara-schumann


10 Euro-Gedenkmünze zum 200. Geburtstag von Robert Schumann
in Silber / Spiegelglanz mit wertvollem Etui und Schumann-Briefmarke 55 Cent im Präsentationsheft auch in der Kombination als attraktives Numisblatt in der Geschäftsstelle der RSG (siehe „Kontakt") zu erhalten.



»Wir waren sieben« — Die Kinder Robert und Clara Schumanns
»We were seven« — The children of Robert and Clara Schumann

Neben den Umständen, Ereignissen und Begegnungen im Leben von Robert und Clara Schumann interessiert die Besucher der letzten gemeinsamen Wohnstätte der Familie in Düsseldorf meist ganz besonders, was aus den Schumann-Kindern später geworden ist.
Mit Gerd Nauhaus konnte der derzeit sicherlich kompetenteste Schumannforscher und -kenner dafür gewonnen werden, einen Vortrag zu dieser Frage auszuarbeiten. Hieraus entstand das Sonderheft II der Zeitschrift Correspondenz als dessen schriftliche Fassung.
Die zahlreichen, zum Teil bisher unbekannten Bilder der Schumann-Kinder stammen überwiegend aus dem Robert-Schumann-Haus Zwickau. Ergänzt wird das Heft durch ein Verzeichnis der einschlägigen Literatur und ein Personenregister.(I.K.O)

Aside from the events and encounters in the lives of Clara and Robert Schumann, as well as the environment they lived in, there is one thing of particular interest to the visitors of the last residence shared by the entire Schumann family in the Bilker Straße in Düsseldorf: What became of the Schumann children later on in their lives?
Gerd Nauhaus, currently without doubt the most competent Schumann adept and researcher, was convinced to work out a lecture specifically on the topic of the Schumann children. Based on this the special issue II of the periodical "Correspondenz" was created as its written version.
The numerous pictures of the Schumann children, some of which were unknown until today, were provided mostly by the Robert-Schumann-Haus Zwickau. The volume is complemented by a bibliography of pertinent literature as well as an index of persons.(F.O.)

»WIR WAREN SIEBEN« — DIE KINDER ROBERT UND CLARA SCHUMANNS
»WE WERE SEVEN« — THE CHILDREN OF ROBERT AND CLARA SCHUMANN

CORRESPONDENZ SONDERHEFT II / SPECIAL ISSUE II
Mitteilungen der Robert-Schumann-Gesellschaft e.V. Düsseldorf
Gerd Nauhaus:
Herausgegeben von / Edited by Irmgard Knechtges-Obrecht
Translated by Florian Obrecht
114 S., mit zahlr. Abb. und Register
Aachen: Shaker Verlag, 2013
ISBN: 978-3-8440-2443-2
14,-- €

Zum Sonderpreis von 12,-- € erhältlich bei der Robert-Schumann-Gesellschaft (siehe „Kontakt").