Palais Wittgenstein

Gründungsort der
Schumann-Gesellschaft:
Palais Wittgenstein.



Das letzte Wort der Kunst

Text drucken

Wir über uns

Gesellschaft

Chronik

Die Robert-Schumann-Gesellschaft blickt auf eine 30jährige Geschichte zurück. Aus Anlass des 25jährigen Bestehens erschien, herausgegeben von Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht, die Festschrift „Robert Schumann Gewidmet“.

Von Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht ist auch der folgende Überblick über die wichtigsten Ereignisse der Gesellschaft, von der Gegenwart zurück bis zu den Anfängen, zusammengestellt worden.


2017

Mittwoch, 29. März 2017: Mittwochs in Schumanns Salon
»Bewundert viel und viel gescholten«
Schumanns Morgen- und Abendgebet: eine deutsche Oper

Vortrag mit Musikbeispielen
Dr. Gerd Nauhaus (Vortrag)

Donnerstag, 22. Juni 2017: »Schumann und Brahms: Eine Freundschaft in Düsseldorf«
Werke für Violine und Klavier Courtney Elise LeBauer (Violine),
Elena Kuschnerova (Klavier)

Mittwoch, 05. Juli 2017: HAUSMUSIK, Gesprächskonzert
Dr. Michael Struck - Anna Theresa Struck-Berghäuser (Klavier/Vortrag) Werke für vier Hände von Mozart, Schumann, Brahms, Bizet u.a.
Das Gesprächskonzert führte in die Welt vierhändigen Spiels - vom 18. Jahrhundert bis in die Spätromantik. In Verbindung mit dem Heinrich-Heine-Institut im Rahmen der Kooperation "Heine@Schumann"


2016

Sonntag, 4. September 2016: Schumann & Bach – Bach & Schumann Orgelkonzert
Dr. Christian Vorbeck (Witten), Orgel
Roland Weinert M.A., MBA (St. Gallen), Vortrag
Franz Liszt: Präludium und Fuge über B-A-C-H
Johann Sebastian Bach: Fugen aus dem ‚Wohltemperierten Klavier‘(Teil I) ‚im romantischen Ton‘
Robert Schumann: 6 Fugen über den Namen B-A-C-H, opus 60.

Freitag, 16. September: Schumann-Spaziergang
Geführter Rundgang durch Carlstadt und Altstadt

Montag, 5. September: Mitgliederversammlung 2016

Dienstag, 4. Oktober: Dichterliebe und Liederkreis / Heine und Schumann Liederabend
Julian Prégardien (Tenor), Eric Le Sage (Klavier)
Dichterliebe op. 48, Liederkreis op. 24. In Verbindung mit dem Heinrich-Heine-Institut der Stadt Düsseldorf im Rahmen der Kooperation »Heine@Schumann«

Mittwoch, 16. November 2016: Robert Schumann in Wien
Präsentation eines neuen Bandes der Schumann-Gesamtausgabe mit Klavierwerken (op. 17 • op. 18 • op. 19) Mit den beiden Herausgebern: Michael Beiche (Vortrag), Sezi Seskir (Klavier)

Mittwoch, 7. Dezember 2016: Nikolaussalon
Zum Nikolaus: Schätze aus dem Schumannhaus. Präsentation von bisher unbekannten Briefen aus dem Besitz der Robert-Schumann-Gesellschaft mit Musikbeispielen Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht (Lesung/Vortrag)

Montag 12. Dezember 2016: Clara und Robert Schumann im internationalen Kinder- und Jugendbuch.
Eröffnung der Kinderbuchausstellung. Die Ausstellung umfasst Bücher, Bilderdrucke, Schrifttafeln und Audiodateien.


2015

Heine@Schumann 2015 - 175 Jahre Dichterliebe

- in Zusammenarbeit von Heinrich-Heine-Institut und Robert-Schumann-Gesellschaft -

Vor 175 Jahren, in seinem sprichwörtlich gewordenen „Liederjahr“ 1840, komponierte Robert Schumann über die Hälfte seiner insgesamt rund 250 Lieder. Damals entstanden auch seine beiden großen Heine-Zyklen, die als Höhepunkte des romantischen Kunstlieds gelten. Mit Liederkreis von H. Heine für eine Singstimme und Pianoforte op. 24 und Dichterliebe op. 48 gelang Schumann eine einzigartige Symbiose aus poetischer Musik und musikalischer Poesie, die bis heute auf den Konzertbühnen in aller Welt lebendig ist.

Mit einem ganzjährigen Veranstaltungszyklus erinnern Heinrich-Heine-Institut und Robert-Schumann-Gesellschaft, unterstützt von zahlreichen Partnern, an diesen außergewöhnlichen Moment in der Musikgeschichte: Der Bogen spannt sich von Vorträgen und Kammerkonzerten bis zu audiovisuellen Adaptionen im Rahmen eines Wettbewerbs für den besten Dichterliebe-Videoclip. Klingendes Zentrum des Wechselspiels aus Literatur und Musik ist die Bilker Straße im Herzen der Carlstadt mit Heinrich-Heine-Institut, Robert-und-Clara Schumann-Gedenkstätte und dem Kammermusiksaal im Palais Wittgenstein.

24. Januar 2015, 15 Uhr: „Ouverture und Introduktion"
musikalischer Festakt mit Michael Becker, Dr. Sabine Brenner-Wilczek,
Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht und weiteren Gästen
"Dichterliebe" gesungen von dem Bariton Thomas E. Bauer

25. März 2015: Opera mutantur
Notenbandpräsentation der Schumann Klavierwerke op.13 und op.14
Dr. Michael Beiche (Vortrag), Prof. Damien Erhardt (Klavier)

24. Juni 2015: Märchen, Fantasien und andere Erzählungen - Musik für Klaviertrio
Konzert und Notenband-Präsentation
Dr. Elisa Novara, Dr. Armin Koch (Vortrag) - Saudade-Trio (Musik)
Robert Schumanns "Märchenbilder op. 113 sowie seine "Märchenerzählungen" op. 132

8. Juli 2015: Märchen, Fantasien und andere Erzählungen - Musik für Klaviertrio
Schumann-Serenade mit Bläserquintett. »Das ist ein Flöten und Geigen«.
Das Appolon-Bläserquintett, Tobias Glogau (Tenor) Werke von J. Haydn, F. Danzi, D. Milhaud u. a., Lieder aus der "Dichterliebe" von R. Schumann

9. September 2015:  Ein Herz und eine Seele - Zum 175. Hochzeitstag der Schumanns
Vortrag, Lesung mit Klaviermusik Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht, Dr. Gerd Nauhaus (Vortrag); Thomas Palm, Klavier

25. November 2015: Goethe und mehr. Robert Schumanns "Dichtergarten für Musik"
Vortrag mit Klaviermusik
Dr. Gerd Nauhaus, Vortrag/Tobias Koch, Hammerflügel Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht/Prof.Dr. Christof Wingertszahn, Moderation

2. Dezember 2015: Nikolaussalon
Eine romantische Dreiecksbeziehung - Streichtrios aus der Schumann-Zeit
Das Norddeutsche Streichtrio
Werke von Schubert, Reinecke und Beethoven


2014

Samstag, 1. Februar 2014: Heine-Schumann-Spaziergang
mit Dr. Sabine Brenner-Wilczek und Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht

Mittwoch, 19. März 2014: Mittwochs in Schumanns Salon
„Beglückt, wem solch ein Weib gegeben!“ – Schumanns Schmerzenskind ‚Genoveva
Vortrag von Dr. Gerd Nauhaus mit Musikbeispielen

Dienstag, 1. April 2014: Papiertheater ‚Genoveva’
Schumanns einzige Oper in einer Fassung und Aufführung
des 'paperback papiertheaters' Halle

Mittwoch, 25. Juni:
"Wer immer sich bemüht, den können wir erlösen."
Zu Robert Schumanns Faust-Szenen
Vortrag von Dr. Ute Scholz mit Musikbeispielen

Mittwoch, 10. September:
„Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus...“
CD-Präsentation mit Vortrag und Musikbeispielen

Sonntag, 28. September:
Feierstunde zum 85. Geburtstag von Prof. Dr. Klaus Wolfgang Niemöller

mit dem Verdi-Quartett

Donnerstag, 8. Oktober:
"Schumanns historisch und kulinarisch"
Spaziergang auf den Spuren Clara und Robert Schumanns mit anschließendem Essen nach Rezepten aus Claras Kochbuch im Restaurant 'Destille' mit Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht

Mittwoch, 5. November:
"Liederjahr 1840 - Ein Rundblick" - Feierstunde zum 90. Geburtstag von Dr. Gisela Schäfer und Liederabend

Marta Herman, Mezzosopran
Julian Orlishausen, Bariton
Tatjana Dravenau, Klavier
Lieder von Robert und Clara Schumann, Richard Wagner, Hector Berlioz und Pauline Viardot-Garcia

Mittwoch, 3. Dezember 2014
"Nikolaussalon im Breidenbacher"
Monika Rydzkowski, Sopran
Martin Zimny, Gitarre
Irmgard Knechtges-Obrecht, Lesung

Besinnliche Musik zum Advent von Robert Schumann, John Dowland, Joaquin Rodrigo u.a.
Texte zur Weihnacht im Hause Schumann


2013

Freitag, 01.02.2013: "Mittwochs in Schumanns Salon"
„Wir waren sieben“
die Kinder Robert und Clara Schumanns
Vortrag mit Bildern und
Klaviermusik von Dr. Gerd Nauhaus

Mittwoch, 20.03.2013: "Mittwochs in Schumanns Salon"
„Musik, die Poesie der Luft!“
Jean Paul und Robert Schumann
Zu Jean Pauls 250. Geburtstag am 21.März
Vortrag mit Bildern und Klaviermusik von Dr. Gerd Nauhaus
Thomas Palm, Klavier

Samstag 25.05.2013: „Im wunderschönen Monat Mai“
Konzert für Harfe und Tenor
Schumann: „Dichterliebe“, „Drei Gesänge nach Lord Byron“
Beethoven: „Variationen über ein Schweizer Lied“ u.a.
Volker Kempf (Harfe), Alexander Kaimbacher (Tenor)

Mittwoch, 26.06.2013: "Mittwochs in Schumanns Salon"
Robert Schumann und Richard Wagner im Spiegel ihrer Korrespondenz
Zum Richard Wagner-Jahr
Vortrag mit Lesung von Prof. Dr. Ulrich Konrad

10.07.2013: Die Mitgliederversammlung bestätigt bzw. wählt teilweise neu den Vorstand für vier Jahre: Dr. Axel Baur (Vorsitzender), Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht (Stellv. Vorsitzende), Martin Renker (Schatzmeister), Florian Merz-Betz. Der Düsseldorfer Kulturdezernent Hans-Georg Lohe ist von der Landeshauptstadt entsandtes Vorstandsmitglied.

Mittwoch, 11.09.2013: Mittwochs in Schumanns Salon
„Es ist des Edierens kein Ende...“ Robert Schumanns Jugendalbum op. 68
und andere Klavierwerke
Zum neuesten Band der Robert-Schumann-Gesamtausgabe RSA
Vortrag mit Präsentation des neu erschienenen Bandes der RSA mit Klaviermusik von Herausgeber Dr. Michael Beiche (Robert-Schumann-Forschungsstelle)
Tobias Koch (Düsseldorf) spielt dazu entsprechende Klaviermusik (u.a. eine Erstaufführung)!

Samstag, 28.09.2013: Kammerkonzert mit dem Verdi-Quartett
Das Verdi-Quartett spielt an diesem moderierten Konzertabend bekannte Streichquartette:
Ludwig van Beethoven Streichquartett F-Dur op.18 Nr. 1
Robert Schumann Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3
Felix Mendelssohn Bartholdy Streichquartett a-moll op. 13

4. Dezember 2013: Hotel Breidenbacher Hof
Nikolaus-Salon im Breidenbacher
Papiertheater: „Der goldene Topf“ nach E.T.A. Hoffmann
Ulrike Richter, Spiel/Lesung/Gesang


2012

08. Februar 2012: "Mittwochs in Schumanns Salon"
Noten und Notizen, Blumen und Blätter, Gedichte und Gedenktage:
Robert Schumanns "Brautbuch"

Präsentation des neuen Bandes der Robert-Schumann-Gesamtausgabe durch den Herausgeber Bernhard R. Appel mit Bildern und Klaviermusik, gespielt von Frederike Möller.
Unter den überlieferten persönlichen Aufzeichnungen Robert Schumanns ist das im Zwickauer Schumann-Haus aufbewahrte Brautbuch von besonderer, eigentümlicher Art. Es enthält nicht nur musikalische Entwürfe und Gedichte aus der Feder des Komponisten, sondern überliefert auch biographisch bedeutsame Ereignisdaten inmitten von gepressten Blumen und kuriosen Fundstücken, die teilweise von Clara Schumann eingebracht worden sind. Im Verlaufe seines langjährigen Gebrauchs durch seine beiden Nutzer und Besitzer wechselte des kleine Büchlein mehrfach seine Funktion, so dass es weder als musikalisches Notizbuch, noch als Poesiealbum, noch als bloß biographisches Dokument hinreichend beschrieben werden kann.
Das Brautbuch liegt seit Kurzem in einer kommentierten Faksimile-Edition im Rahmen der Neuen Schumann-Gesamtausgabe vor. In einem musikbegleiteten Vortrag wird nicht nur das faszinierende bibliophile Kleinod vorgestellt. Auch über die Wege und Umwege seiner historisch-kritischen Erschließung soll berichtet werden.
Gefördert von der Strecker-Stiftung Mainz.

25. April 2012: "Mittwochs in Schumanns Salon"
"Wir waren sieben" - die Kinder Robert und Clara Schumanns
Vortrag von Gerd Nauhaus mit Bildern und Klaviermusik, gespielt von Tobias Koch.

12. September 2012: "Mittwochs in Schumanns Salon"
"Ein einziger Herzensschrei nach Dir" - Vortrag von Irmgard Knechtges-Obrecht mit Klaviermusik zum Hochzeitstag von Clara Schumann. Thomas Palm, Klavier

15. September 2012: Kammerkonzert
Musik von Robert Schumann, Johannes Brahms
Maximilian Schöner, Violine (Wien) und Walter Delahunt, Klavier (Kanada)

21. September 2012: Fahrt der Robert-Schumann-Gesellschaft zum Beethovenfest 2012 nach Bonn mit Besuch des Schumann-Grabs auf dem Alten Friedhof sowie Besuch des Beethovenhauses Bonn mit Präsentation der dort archivierten Schumann-Manuskripte. Abends Konzert beim Beethovenfest mit Isabelle Faust, Violine und "La Chambre philharmonique" unter Emmanuel Krivin, Dirigent.

Mittwoch, 5. Dezember 2012: "Mittwochs in Schumanns Salon"
Nikolaussalon im Breidenbacher
Das Verdi-Quartett
Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht, Moderation
Werke von Schumann und Mendelssohn


2011

23. März 2011: „Mittwochs in Schumanns Salon“
Dr. Wolfgang Seibold,
In Secundenfrist wechselt Zartes, Kühnes, Duftiges, Tolles: das Instrument glüht und sprüht unter seinem Meister. Schumann und Liszt - eine Freundschaft?

08. Juni 2011: „Mittwochs in Schumanns Salon-Spezial“ zum 201. Geburtstag Robert Schumanns
Ein Geburtstagsgeschenk für Robert.
Gesprächskonzert mit Tobias Koch und Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht
Werke von Clara und Robert Schumann sowie Ferdinand Hiller

21. Juli 2011: Mitgliederversammlung der Robert-Schumann-Gesellschaft
Im Anschluss an die Sitzung sprach Herr Dr. Gerd Nauhaus, Vorsitzender unserer Schwestergesellschaft in Zwickau, zum Thema "Avant Schumann ... Spuren der Familie."

21. September 2011: „Mittwochs in Schumanns Salon"
An den Rhein und weiter. Woldemar Bargiel zu Besuch bei Robert und Clara Schumann in Düsseldorf 1852.
Vorstellung des neu erschienenen Buches mit Lesung, Bildern und Klaviermusik, u.a. von Clara u. Robert Schumann sowie von Woldemar Bargiel.
In Anwesenheit der Herausgeberin und Enkelin Woldemar Bargiels, Frau Elisabeth Schmiedel.
Ira Maria Witoschynskyj (Klavier)
Elisabeth Schmiedel, Dr. Joachim Draheim, Dr. Gerd Nauhaus (Herausgeber)
Dr. Gisela Schewe (studio·verlag, Sinzig)
Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht (Moderation)
Clara Schumanns Halbbruder Woldemar Bargiel erlebte während seines Besuches in Düsseldorf bei Schumanns auch deren Umzug in die letzte gemeinsame Wohnung in der Bilker Straße mit und berichtet über bisher unbekannte Details aus dem Familienleben. Nicht zuletzt wirft das Tagebuch einen neuen Blick auf das kulturelle Leben im Düsseldorf jener Tage.

01. November 2011: Dr. Frank Labussek nimmt seine Tätigkeit als Leiter der Geschäftsstelle der Robert-Schumann-Gesellschaft auf.

19. November 2011: Lieder mit und ohne Worte – Worte mit und ohne Lieder
„Töne sind höhere Worte“
Heinrich Heine, Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert und Clara Schumann: Große Künstler, berühmte Namen, alle fest verbunden mit Düsseldorf. Der eine ist Sohn der Stadt, die beiden anderen wirkten im 19. Jahrhundert als namhafte Städtische Musikdirektoren dort, die letzte als bedeutende Konzerpianistin. Alle hinterließen Spuren in Düsseldorf, in der romantischen Kunstszene und vor allem in unserem Denken. Worte, Lieder und Töne: unvergessen und unvergänglich!
Heines Texte, Mendelssohns „Lieder ohne Worte“, Clara und Robert Schumanns Lieder auf Heines Worte vorgestellt von:
Sybille Witkowski, Sopran
Frederik Baldus, Bariton
Thomas Palm, Klavier
Bernhard Bauer, Rezitation
Irmgard Knechtges-Obrecht, Moderation

7. Dezember 2011: Mittwochs in Schumanns Salon
"Der Komponist übt"
Musik aus Robert Schumanns Studien- und Skizzenbüchern, gespielt auf dem historischen Tafelklavier von Clara Schumanns Cousin Friedrich Wilhelm Wieck
Frederike Möller, Klavier
Dr. Matthias Wendt, Robert-Schumann-Forschungsstelle, Moderation

2010

31. Januar 2010: Helmut-Hentrich-Saal der Tonhalle Düsseldorf
„Enthusiasmus und Fackelzug“ – Robert und Clara Schumann in den
Niederlanden

Moderiertes Konzert, Lesung und Ausstellung der autografen Briefe,
Buchvorstellung
Kammermusikensemble Elisabeth Smalt
Ingrid Bodsch, Irmgard Knechtges-Obrecht, Gerd Nauhaus

17. März 2010: Mittwochs in Schumanns Salon bei Kaffee und Gebäck
„Stimmen aus dem Jenseits oder nationalsozialistisches Getöse“ – Der Krimi um Robert Schumanns Violinkonzert WoO 1
Vortrag mit Musik von Irmgard Knechtges-Obrecht

17. April 2010: Udo-van-Meeteren-Saal der Clara-Schumann-Musikschule Düsseldorf
„Sein Bildnis wunderselig. Clara Schumann und die Erinnerung.“
Ein Theaterstück von Nina Omilian
Irina Alex (Clara Schumann) – Nina Omilian (Die Erinnerung, Sopran) –
Marian Lux (Klavier)

7. Juli 2010: Mitgliederversammlung 2010 der RSG
Anschließend Vortrag mit Musikbeispielen „Der fröhliche Schumann“ von
Dr. Kazuko Ozawa und Dr. Matthias Wendt (Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf)

08. September 2010: „Alltag und Künstlertum. Clara Schumanns Briefe an ihre Dresdner Freundinnen“
Lesung und Buchvorstellung mit Dr. Gisela Schewe (studio·verlag Sinzig), Anna Katharina Goertz und Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht (Moderation)

24. - 26. September 2010: Schumanns „Ahnung“ – Das neu entdeckte Notenblatt aus Überlingen
Ausstellung, Vorträge, Konzerte auf dem historischen Klems-Tafelklavier

Roswitha Lambertz (Überlingen): Die Entdeckung des Schumann-Notenblattes in Überlingen

Dr. Michael Beiche (Düsseldorf): Schumanns bisher unbekannte „Ahnung“ und andere Klavierstücke.

Tobias Koch (Düsseldorf) spielt auf dem Tafelklavier von Klems Schumanns „Ahnung“, „Novellette“ op. 21/5 sowie Stücke aus „Bunte Blätter“ op. 99 u. „Albumblätter“ op. 124

Adrian Brendle (Karlsruhe) spielte auf dem Tafelklavier von Klems Schumanns „Ahnung“, „Novellette“ op. 21/5 u. 8 und Kinderszenen op. 15

Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht (Aachen) Moderation und Erklärungen

27. November 2010: Robert Schumann: Schlusslied des Narren
Liederabend und Präsentation des ersten Liederbandes der Neuen Schumann-Gesamtausgabe
Aus: Gedichte der Königin Maria Stuart op. 135, Sieben Lieder von Elisabeth Kulmann op. 104, Vier Husarenlieder op. 117, u.v.m.

Claudia Nüsse (Mezzosopran)
Matthias Sprekelmeyer (Bariton)
Frederike Möller (Klavier)

Dr. Kazuko Ozawa, Dr. Matthias Wendt (Moderation)

08. Dezember 2010: Schumanns „Salon" im Hotel Breidenbacher Hof: „Der unbekannte (?!) Schumann. Die Kinderszenen im neuen Licht alter Metronomzahlen".
Gesprächskonzert mit Dr. Michael Struck (Referent und Klavier)

2009

21. Januar: Neue Veranstaltungsreihe "Mittwochs in Schumanns Salon", Gedenkstätte Bilker Straße. Prof. Dr. K.-W. Niemöller (Vortrag) und Tobias Koch (Pianoforte)

08. Februar: "Robert Schumann und Norbert Burgmüller". Soirée zum 199. Geburtstag von Norbert Burgmüller, Gedenkstätte Bilker Straße 15. Vortrag (Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht) und Konzert auf dem historischen Tafelklavier (Tobias Koch)

10. März: Multiplikatoren-Veranstaltung der "Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH" der RSG in unserer Gedenkstätte Bilker Straße.

März: Die Gründung unserer RSG jährt sich zum 30. Male. Aus Anlass dieses Jubiläums fand am 27. Februar 2009 im Palais Wittgenstein eine Feierstunde statt. Ingrid Schmithüsen (Sopran) und Thomas Palm (Klavier) interpretierten Volkslieder und Volkskinderlieder von Johannes Brahms.

02.-03. April: "Eine neue poetische Zeit". Tagung zum 175-jährigen Bestehen der "Neuen Zeitschrift für Musik" veranstaltet von der Robert-Schumann-Forschungsstelle im Karl-Arnold-Haus der Wissenschaften Düsseldorf, Palmenstraße. Symposion und Konzert

4. Mai 2009: Palais Wittgenstein Konzert mit zwei jungen italienischen Künstlern. Werke von Clara und Robert Schumann sowie von Johannes Brahms. Im Anschluss bot ein Winzer aus der Toskana (Fèlsina-Weine) eine Degustation des von ihm kreierten Weins "Maestro Raro" an.

13. Mai: "Wie europäisch ist Schumann" Vortrag mit Musik von Dr. Gerd Nauhaus in der Reihe "Mittwochs in Schumanns Salon" in der Gedenkstätte Bilker Straße.

14. Juni : "Spaziergang auf den Spuren Clara und Robert Schumanns" durch die Düsseldorfer Altstadt

26. August 2009: Schumann-Gedenkstätte Bilker Straße 15, Düsseldorf
Mittwochs in Schumanns Salon bei Kaffee und Gebäck
Lesung aus dem neu erschienenen Band der Schumann-Briefedition „Briefwechsel mit der Familie Mendelssohn“ durch Christoph Dohr, Christian Vitalis, Nadine Kisselbach, Irmgard Knechtges-Obrecht, dazu Klaviermusik auf dem historischen Tafelklavier

10. September 2009: Mitgliederversammlung 2009 der RSG

02. Dezember 2009: Schumann-Gedenkstätte Bilker Straße 15, Düsseldorf
Mittwochs in Schumanns Salon bei Kaffee und Gebäck
„Schumann – Mendelssohn – und die Romantik“, Vortrag von Dr. Armin Koch

2008

24. Februar: Kammerkonzert im Palais Wittgenstein mit dem Abegg Trio
(Werke von Johannes Brahms und Robert Schumann)

9.-19.05: Zehntes Schumannfest

Am 01.09. fand im Hause der Deutsche Bank AG, Königsallee in Düsseldorf die diesjährige Mitgliederversammlung der RSG statt. Im Anschluss daran hielt unser Mitglied Dr. Wolfgang Seibold (Waldbronn) einen Vortrag mit Bildern und Musik über das Thema "Die Widmungsträger der Düsseldorfer Werke Robert Schumanns".

23. September 2008: Präsentation des neu erschienenen Bandes der Robert-Schumann-Gesamtausgabe mit u.a. Konzertstück für Klavier op. 92 und Konzert-Allegro für Klavier op. 134 durch die Herausgeberin Dr. Ute Bär, Mitarbeiterin der Zwickauer Arbeitsstelle der Robert-Schumann-Forschungsstelle, in der Gedenkstätte der RSG, Bilker Straße 15 mit Musikbeispielen und Bildern.

9. Dezember 2008: Eröffnung in der Düsseldorfer Tonhalle der aus Leipzig kommenden Ausstellung "Bach -- Mendelssohn --Schumann. Triumvirat einer Musikstadt".


2007

Februar: Umzug der Forschungsstelle in das Karl-Arnold-Haus der Wissenschaften in der Düsseldorfer Palmenstraße.

März: Dr. Michael Beiche aus Freiburg i. Br. wird neuer, zusätzlicher Mitarbeiter der Robert-Schumann-Forschungsstelle.

April: Die Robert-Schumann-Gesellschaft präsentiert sich neu: Mit einem einprägsamen Logo und einem modernen Internet-Auftritt.

15.04. Nadine Kisselbach, M.A. nimmt ihre Tätigkeit als Leiterin der Geschäftsstelle der Robert-Schumann-Gesellschaft auf.

26.04. Concours fällt aus. Hohe Absagequote machte diese Entscheidung notwendig. Der Internationale Klavierwettbewerb Concours Clara Schumann, der vom 1. bis 5. Mai 2007 im Robert-Schumann-Saal stattfinden sollte, musste abgesagt werden, nachdem von den 17 Bewerbern in den letzten Tagen sieben Bewerber krankheitsbedingt oder aus persönlichen Gründen abgesagt hatten.

11.05. Rücktritt Prof. Dr. Willnauer als Vorsitzender und Geschäftsführendes Vorstandsmitglied.

17.06. Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an den Komponisten Aribert Reimann und den Schriftsteller Peter Härtling, Laudatio Peter Gülke.

Juli: Dr. Armin Koch aus Würzburg wird neuer, zusätzlicher Mitarbeiter
der Robert-Schumann-Forschungsstelle.

Dezember: Die Mitgliederversammlung wählt den neuen Vorstand für vier Jahre: Dr. Axel Baur, Martin Renker, Dr. Michael Rosenfeld. Der Düsseldorfer Kulturdezernent Hans-Georg Lohe ist von der Landeshauptstadt entsandtes Vorstandsmitglied.

2006

Schumann- und Heine-Gedenkjahr.

12.3.-11.6. Ausstellung „Das letzte Wort der Kunst". Heinrich Heine und Robert Schumann zum 150. Todesjahr“ in der Kunsthalle Düsseldorf und im Heine-Institut Düsseldorf. Veranstalter: Heinrich-Heine-Institut und Kunsthalle Düsseldorf in Verbindung mit der Robert-Schumann-Forschungsstelle.

7.-10.5. Interdisziplinärer Wissenschaftlicher Kongreß „Übergänge zwischen Künsten und Kulturen“ in der Heinrich-Heine-Universität. Veranstalter sind mehrere Düsseldorfer Heine- und Schumann-Institutionen

5.-20.5. Neuntes Schumannfest.

29. 7. Kranzniederlegung am Schumanngrab in Bonn anläßlich des 150. Todestages

3.11. Prof. Dr. Franz Willnauer wird Vorsitzender.

14.12. Die Mitgliederversammlung wählt den neuen Vorstand für vier Jahre: Prof. Dr. Franz Willnauer, Dr. Marcus Dahmen, Dr. Matthijs van den Adel. Der neue Düsseldorfer Kultur-dezernent Hans-Georg Lohe ist von der Landeshauptstadt entsandtes Vorstandsmitglied.

31.12. Prof. Bernhard Appel wechselt von der Forschungsstelle ins Beethoven-Haus Bonn

Dezember: 15. Band der Neuen Robert Schumann-Gesamtausgabe erscheint im Schott-Verlag Mainz. Er enthält die drei Streichquartette op. 41, herausgegeben von Hans Kohlhase.

2005

13.10. Vortrag von Dr. Wolfgang Seibold „Robert und Clara Schumann im Verhältnis zu Franz Liszt - eine zwiespältige, konflikt- und spannungsgeladene Beziehung“ im Heine-Institut Düsseldorf

2004

Die Schumann-Gesamtausgabe umfasst bereits 14 Bände.

21.3. Festakt zum 25-jährigen Bestehen der RSG. Erscheinen der Festschrift zum 25-jährigen Bestehen:  Robert Schumann Gewidmet.

4.-18.7. Achtes Schumannfest. Motto „Ehre das Alte hoch, bringe aber auch dem Neuen ein warmes Herz entgegen“.

15. und 16.6. Achtes Internationales Schumann-Symposion unter dem Titel „Robert Schumann, das Violoncello und die Cellisten seiner Zeit. Klaus Wolfgang Niemöller zum 75. Geburtstag.“ Leitung Prof. Dr. Bernhard R. Appel und Dr. Matthias Wendt.

6.12. Dr. Werner Müller wird Vorsitzender und geschäftsführendes Vorstandsmitglied.

2003

30.1. Veröffentlichung des Thematisch-Bibliographischen Werkverzeichnisses von Margit l. McCorkle im Rahmen der Neuen Schumann-Gesamtausgabe.

18.10. Einweihung der Clara und Robert Schumann-Gedenkstätte im letzten gemeinsamen Düsseldorfer Wohnhaus in der Bilker Str.15 mit Bildern, Texten und persönlichen Erinnerungsstücken, Sitz der Geschäftsstelle der RSG.

2002

8.11. Ehrenvorsitz für  Dr. Herbert Zapp.

2001

2.10. Prof. Dr. Wilhelm Simson wird 1. Vorsitzender.

2000

2.-25.6.Siebentes Schumannfest.

1.-9.6. Dritter Internationaler Concours Clara Schumann mit 39 Bewerbern aus 18 Nationen. Schirmherrschaft Wolfgang Clement.

20. und 21.6. Siebentes Internationales Schumann-Symposion unter dem Rahmenthema „Robert und Clara Schumann und die nationalen Musikkulturen des 19. Jahrhunderts“, Leitung Prof. Dr. Akio Mayeda, Zürich, Heidelberg, Tokio, und Prof. Dr. Klaus Niemöller, Köln.

23.6. Verleihung der Arrau-Medaille an Murray Perahia.

1999

21.3. Feierstunde zum 20-jährigen Bestehen der RSG.

21.3. Preisverleihung des RSG-Kompositionswettbewerbs. Teilgenommen haben 64 Jungkomponisten zwischen 12 und 18 Jahren aus Deutschland und der Schweiz. 1. Preis Christian Diemer (geb.1986) aus Rottweil. 2. Preis: Birke J. Bertelsmeier (geb. 1981) aus Hilden. 3. Preis: Jakob Siecke (geb.1982) aus Konstanz und Martin Grüttler (geb.1983) aus Trostberg. Siegerprämie: ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft in der RSG und Drucklegung der Kompositionen im Kölner Verlag Dohr.

26.3. Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD für Frau Dr. Gisela Schäfer, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der RSG seit 1979.

Ausschreibung des Aufsatzwettbewerbs, Entscheidung am 30.5.2000. Gewinnerin Ulrike Kranefeld: „... es verschlingt sich Alles auf eigene Weise durcheinander.“ Robert Schumanns „Arabeske“ op. 18 zwischen Ornament und Hieroglyphe.

14.9. Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der BRD für Prof. Dr. Klaus Niemöller in Anerkennung der Förderung deutscher Musikkultur in Osteuropa und interdisziplinären Austausch.

1998

13.9. anlässlich des 179. Geburtstags Claras wird erstmals der „Spaziergang auf den Spuren Robert und Clara Schumanns“ durchgeführt.

9.12. Veröffentlichung des sechsten Bandes der Schumann-Gesamtausgabe. Ernst Burger: Robert Schumann. Eine Lebenschronik in Bildern und Dokumenten.

1997

10.-14.5. Sechstes Schumannfest „'Neue Bahnen'. Robert Schumann und der musikalische Umbruch um 1850“.

21.-28.6. Zweiter Internationaler Concours Clara Schumann mit 42 Teilnehmern aus 28 Nationen. Schirmherrschaft Rita Süssmuth.

5.-6.6. Sechstes Internationales Schumann-Symposion unter dem Titel „'Neue Bahnen' - Robert Schumann und seine musikalischen Zeitgenossen“, Leitung Prof. Dr. Akio Mayeda, Zürich, Heidelberg, Tokio, und Prof. Dr. Klaus Niemöller, Köln.

9.6. Arrau-Medaille für die argentinische Pianistin Martha Argerich

1996

19.5. „Portrait in Musik und Wort“, Matinee in der Tonhalle anläßlich Clara Schumanns 100. Todestag. Lesung aus dem Briefwechsel Clara Schumanns mit Johannes Brahms: Sprecher: Thekla Carola Wied und Dietrich Fischer-Dieskau.

18.9. Peter Härtling liest im Palais Wittgenstein aus seinem neu erschienenen Buch „Schumanns Schatten“.

1995

Aufführung des gesamten Klavierwerks Schumanns an 11 Abenden mit Nachwuchspianisten im Düsseldorfer Schumann-Saal

1994

23.-30.5. Erster Internationaler Concours Clara Schumann mit 42 Teilnehmern aus 31 Nationen, Schirmherrschaft Johannes Rau.

1.-16.6. Fünftes Schumannfest „Phantastik und Virtuosität - Schumann im Spannungsfeld von Berlioz und Liszt“.

9.6. Verleihung der Arrau-Medaille an András Schiff.

9.-10.6. 5. Internationales Schumann-Symposion unter dem Titel „Schumann und die französische Romantik“, Leitung Prof. Dr. Akio Mayeda, Zürich, Heidelberg, Tokio, und Prof. Dr. Klaus W. Niemöller, Köln.

1993

Beginn der Katalogisierung eines Thematisch-Bibliographischen Werkverzeichnisses aller musikalischen Werke Robert Schumanns durch Margit L. McCorkle und Prof. Dr.  Akio Mayeda.

1992

3.5. Gedenkkonzert und -vortrag für das verstorbene erste Ehrenmitglied Claudio Arrau, Stiftung der Arrau-Gedenkmedaille.

Ausstellung im Opernhaus Düsseldorf: Claudio Arrau und die RSG

5.6. Dr. Gisela Schäfer erhält den Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau, Laudatio Konrad Erggelet, Düsseldorf.

1991

1.2. Dr. Matthias Wendt wird wissenschaftlicher Mitarbeiter der Schumann-Forschungsstelle.

26.5.-23.6. Ausstellung „Robert Schumann und die Dichter. Ein Musiker als Leser“ im Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf.

3.6. Präsentation des ersten Bandes der Schumann-Gesamtausgabe (Missa sacra op. 147) bearbeitet von Dr. Bernhard R. Appel.

3.-13.6. Internationaler Meisterkurs für Liedgestaltung für Sänger und Pianisten, Leitung Dietrich Fischer-Dieskau.

8.-17.6. Viertes Schumannfest „Robert Schumann und seine Dichter“.

13.-14.6. Viertes Internationales Schumann-Symposion unter dem Titel „Robert Schumann und seine Dichter“. Leitung Prof. Dr. Akio Mayeda, Zürich, Prof. Dr. Klaus Wolfgang Niemöller, Köln, Dr. Gerd Nauhaus, Zwickau, und Prof. Dr. Joseph A. Kruse, Düsseldorf.

1989

26.2. Festliche Liedmatinee zum zehnjährigen Bestehen der RSG im Düsseldorfer Opernhaus mit Julia Varady (Sopran) und Dietrich Fischer-Dieskau (Bariton), begleitet von Hartmut Höll (Klavier).

2.6.  Jubiläumskonzert im David-Hansemann-Haus der Deutsche Bank AG mit Boris Bloch (Klavier)und Paul Rosner (Violine).

8.6. Festvortrag von Prof. Dr. Joachim Kaiser, München „Robert Schumanns Kühnheit“.

1988

26.3. Benefizkonzert für die Schumann-Gesamtausgabe mit Claudio Arrau in der Düsseldorfer Tonhalle.

1.-19.6. Ausstellung von RSG und Stadtmuseum Düsseldorf im David-Hansemann-Haus der Deutsche Bank AG „Schumann und die Düsseldorfer Malerschule“.

9.6. Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an den Dirigenten und Pianisten Wolfgang Sawallisch, Laudatio Prof. Dr. Karl Schumann.

10.-19.6. Drittes Schumannfest.

15.-16.6. Drittes Internationales Schumann-Symposion unter dem Titel „Schumann in Düsseldorf. Werke - Texte - Interpretation“, Leitung Prof. Dr. Akio Mayeda und Prof. Dr. Klaus Wolfgang Niemöller.

6.-18.6. Internationaler Meisterkurs für Liedgestaltung für Sänger und Pianisten. Leitung Prof. Erik und Prof. Ada Werba.

Beginn der Reihe Schumann hören in der Robert-Schumann-Forschungsstelle.

1987

Benefizkonzert für die Schumann-Gesamtausgabe mit Dietrich Fischer-Dieskau im Opernhaus Düsseldorf.

1986

23.4. Eröffnung der Robert-Schumann-Forschungsstelle mit dem Ziel, Schumanns Werk wissenschaftlich aufzuarbeiten. 1. Vorsitzender Wolfgang A. Burda.

Aufnahme der Neuen Schumann-Gesamtausgabe in das Förderprogramm der Konferenz der Akademien der Wissenschaften in der Bundesrepublik Deutschland (Mainz). Wissenschaftlicher Leiter der Edition: Prof. Dr. Akio Mayeda, wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. Bernhard R. Appel, Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht.

1985

11.5. Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an den Bariton Kammersänger Dietrich Fischer-Dieskau, festliche Liedmatinee im Opernhaus.

9.-18.5. Zweites Schumannfest.

Ausstellung mit dem Heinrich-Heine-Institut „Robert und Clara Schumann - Dokumente aus der Sammlung Dickinson“.

17.-18.5. Zweites Internationales Schumann-Symposion unter dem Titel „Schumanns Werke - Text und Interpretation“.

23.9.  Anbringen eines Doppelportraits der Schumanns am Wohnhaus Bilker Straße 15 (Bronzerelief nach dem Doppelportrait von Ernst Rietschel), Gedenktafel zum 175. Geburtstag Schumanns.

1984

Eröffnung der ersten Geschäftsstelle der RSG, Düsseldorf, Bilker Str. 4-6

7.4. Düsseldorfer Erstaufführung des Klavierkonzerts a-moll op. 7 von Clara Wieck mit Shoko Sugitani (Klavier) und den Bochumer Sinfonikern, Ltg. Sylvia Caduff in der Düsseldorfer Tonhalle.

10.10. Start der Reihe Junge Künstler interpretieren Schumann.

1983

18.10. festliche Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an den chilenischen Pianisten Claudio Arrau. Laudatio Prof. Dr. Karl Schumann, München.

1981

9.-28.6. Erstes Schumannfest.

19.-20.6. Erstes Internationales Schumann-Symposion. Leitung Prof. Dr. Wolfgang Boetticher, Universität Göttingen. Druckausgabe der gehaltenen Vorträge in der Reihe „Schumann-Forschungen“, herausgegeben von Akio Mayeda und Klaus Wolfgang Niemöller.

1980

Start der Schriftenreihe „Correspondenz“, Redaktion Dr. Gisela Schäfer, ab 1985 mit Dr. Ulrich Tank, ab 1991 Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht

1979

20.3. Festlicher Gründungsakt der Robert-Schumann-Gesellschaft im Palais Wittgenstein in Düsseldorf.

8.6. Schumann-Geburtstagskonzert in der Düsseldorfer Tonhalle. Erstaufführung des zu Lebzeiten ungedruckt gebliebenen und verschollen geglaubten Klavierquartetts c-moll mit David Levine.